Herzküchlein mit Schokoladenganache

150 Min.
2
Schwer

Zutaten

HASELNUSSTEIG

  • 160 g Weizenmehl, Typ 405

    100 g Butter

    90 g Zucker

    50 g Eigelb

    40 g Gianduia-Schokolade, geraspelt

    40 g Haselnussmehl

    30 g Haselnüsse, fein gehackt

    2 g Salz

    1 Prise Backpulver je Küchlein

SCHOKOLADENBELAG

  • 120 g dunkle Schokolade

    80 g Sahne

HIMBEERBELAG

  • 125 g Himbeeren

    30 g Zucker

    3 g Blattgelatine

BAYERISCHE CREME MIT HASELNUSS

  • 240 g Milch

    130 g Schlagsahne

    55 g Eigelb

    40 g Zucker

    24 g Speisestärke

    20 g Butter

    8 g Blattgelatine

    100 g Haselnusskrokant (oder eine Haselnusspraline), fein zerstoßen Meersalz

GIANDUIA-GLASUR

  • 125 g Gianduia-Schokolade

    110 g Sahne

    20 g Akazienhonig

    10 g Sonnenblumenöl

WEISSE GLASUR

  • 100 g weiße Schokolade

    75 g Sahne

    70 g Zucker

    8 g Blattgelatine

Zubereitung

  1. HASELNUSSTEIG

    • Die Butter mit dem Zucker vermischen.
    • Die Haselnüsse, das Eigelb und die geraspelte Gianduia-Schokolade dazugeben.
    • Mehl, Salz und Backpulver unterrühren.
    • Den Teig zu einer Kugel rollen, in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und eine Stunde lang im Kühlschrank gehen lassen.
    • Den Teig 3–4 mm dick ausrollen und mit einer großen Regentropfen-Ausstechform zwei große Stücke ausstechen (Länge: 12 cm, Breite: 8 cm, Höhe: 4 cm).
    • Mit einer kleineren Form zwei weitere „Tropfen“ ausstechen (Länge: 11 cm, Breite: 7 cm, Höhe: 4 cm).
  2. SCHOKOLADENBELAG

    für 12 Halbkugeln mit einem Durchmesser von 3,5 cm (die Masse kann eingefroren werden)

    • Die Schokolade in Stücke brechen und in eine Schüssel geben.
    • Die Sahne bis kurz vor dem Kochen erhitzen und anschließend über die Schokolade gießen.
    • So lange rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat und eine cremige Masse entstanden ist.
    • Die Masse in die Halbkugeln einer Silikonform mit einem Durchmesser von 3,5 cm gießen und in den Gefrierschrank stellen.
  3. HIMBEERBELAG

    für 12 Halbkugeln mit einem Durchmesser von 3,5 cm (die Masse kann eingefroren werden)

    • Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen.
    • Die Himbeeren mit dem Zucker in einen Topf geben, mit 20 ml Wasser auffüllen und fünf Minuten lang bei niedriger Temperatur erhitzen.
    • Den Topf vom Herd nehmen und die Sahne einrühren.
    • Bei Bedarf die Masse durch ein Sieb geben. Nun die Gelatine dazugeben und unter Rühren langsam auflösen.
    • Die Masse in eine Silikonform gießen und in den Gefrierschrank stellen.
  4. BAYERISCHE CREME MIT HASELNUSS

    • Die Gelatine einweichen.
    • Das Eigelb und den Zucker mit der Speisestärke vermischen.
    • Die Milch erhitzen, zur Eigelbmischung dazugeben, alles gut verrühren und zurück auf den Herd stellen.
    • Unter Rühren aufkochen, bis die Creme anfängt, fest zu werden.
    • Vom Herd nehmen und die Butter einrühren.
    • Die Gelatine auswringen und dazugeben.
    • So lange rühren, bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat.
    • Das Krokant und eine großzügige Prise Meersalz dazugeben und vollständig abkühlen lassen.
    • Zum Schluss noch die Schlagsahne unterrühren.
    • Die Bayerische Creme wird kurz vor dem Kuchen zubereitet.
    • Den Teig mit einer Regentropfen-Ausstechform ausstechen.
    • Die Ausstechform bereithalten. Alle vier „Tropfen“ auf einen Teller oder in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben.
    • Eine Halbkugel mit der gefrorenen Schokoladenmasse in die Mitte der beiden größeren „Tropfen“ geben; eine Halbkugel mit dem Himbeerbelag auf das andere Stück geben.
    • Bis zum Rand mit der bayerischen Creme bestreichen. Für vier Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. GIANDUIA-GLASUR

    • Die Schokolade in kleine Stücke zerbrechen und in eine Schüssel geben.
    • Die Sahne mit dem Honig mischen und bis kurz vor dem Kochen erhitzen.
    • Die Flüssigkeit über die Schokolade gießen und so lange rühren, bis eine homogene und klumpenfreie Masse entsteht.
    • Anschließend das Öl dazugeben und alles gründlich verrühren.
    • Bei Zimmertemperatur vollständig abkühlen lassen und anschließend über die beiden größeren „Tropfen“ gießen.
  6. WEISSE GLASUR

    • Die weiße Schokolade in kleine Stücke zerbrechen und in eine Schüssel geben.
    • Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Zucker in 70 ml Wasser zu einem Sirup aufkochen.
    • Den Sirup über die Schokolade gießen und kräftig rühren.
    • Anschließend die Sahne mit der Gelatine vermengen und zur Schokolade geben.
    • So lange rühren, bis eine homogene und klumpenfreie Masse entsteht.
    • Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
    • Die „Tropfen“ aus dem Kühlschrank nehmen.
    • Die Ausstechformen entfernen – falls nötig, mit einem Messer entlang der Ausstechform und der Bayerischen Creme schneiden.
    • Auf ein Kuchenrost geben.
    • Die beiden größeren Tropfen mit der Gianduia-Glasur und die beiden kleineren mit der weißen Schokolade überziehen.
    • Überschüssige Glasur durch das Rost abtropfen lassen.
    • Für weitere zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
    • Die größeren Tropfen mit einer Praline Ferrero Rocher garnieren und mit Goldpuder bestäuben.
    • Die kleineren Tropfen mit unbehandelten weißen Rosenblättern dekorieren.

    Viel Freude beim Nachbacken wünscht Ferrero Rocher.